Montag, 18. November 2013

Wirsingrouladen mit Karotten-Champignon-Füllung

Zutaten:
(für 1-2 Portionen) 
4 Blätter Wirsing
1 rote Zwiebel
250 g Karotten 
150 g Champignons
Dinkel-Paniermehl
½ TL Rosmarin
Salz und Pfeffer
50 ml Gemüsebrühe

Zuerst die Wirsingblätter blanchieren. 
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Eine Zwiebel kleinschneiden und in einer Pfanne dünsten. Karotten und Rosmarin dazugeben und anbraten. Die Champinons kleinschneiden, unterrühren, ebenfalls kurz mitanbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. 
Genug Paniermehl dazugeben, um eine formbare Masse zu erhalten. Die Wirsingblätter damit füllen und einwickeln. Die Rouladen dann in eine feuerfeste Form setzen und mit der Gemüsebrühe übergießen. Im Backofen bei 200 Grad ca. 20-30 Minuten backen.



Montag, 11. November 2013

Rohkost: Zucchini-Hummus

Zutaten:
(für eine mittelgroße Schale) 
125 g Zucchini 
60 ml Zitronensaft 
30 ml Olivenöl 
3 Knoblauchzehen 
1 TL Meersalz
1/2 TL Paprikapulver 
1/2 TL Kreuzkümmel
1 Prise Cayennepfeffer 
120 g Tahini (Sesammus)
2 TL gehackte Petersilie 

Die Zucchini zusammen mit dem Zitronensaft, dem Öl, Knoblauch, Salz, Paprikapulver, kreuzkümmel und Cayennepfeffer im Mixer geben und glatt pürieren. 
Tahini dazugeben und das ganze nochmal gründlich durchmixen.
Die Masse nun in eine Schussel geben und die Petersilie unterheben. Mit Gewürzen und Kräutern garnieren. 
Ca. 2 Stunden kühl stellen. 


Das Rezept ist aus dem Buch 'Going Raw'. 

Donnerstag, 7. November 2013

Rohkost: Kohlrabi-Spaghetti mit Tomaten-Basilikum-Sauce

Zutaten:
(für 1 Portion) 
1 Knolle Kohlrabi 
25 g getrocknete Tomaten (ohne Öl) 
1 getrocknete Aprikose
180 g frische Tomaten
4-5 Blätter Basilikum
Chili
Meersalz
Pfeffer

Den Kohlrabi mit einem Spiralschneider zu Spaghetti drehen. 
Die getrockneten, sowie die frischen Tomaten zusammen mit der Aprikose und dem Basilikum pürieren und mit etwas Chili, Meersalz und Pfeffer würzen. 
Die Kohlrabi-Spaghetti mit der Tomatensauce anrichten und mit etwas Basilikum dekorieren. 

Anstelle von Kohlrabi kann z.B. auch Zucchini, frische rote Beete, dicke Möhren oder Rettich verwendet werden.


Montag, 4. November 2013

Rohkost: Curry-Karotten-Cremesuppe

Zutaten:
(für ca. 1,5 Liter)
300 g Karotten
60 g Tomaten
60 g rote Paprika
20 g Zwiebel
40-60 g Cashewkerne
1 Scheibe frischer Ingwer
10 g getrocknet Mango oder Aprikose
800 ml Wasser
2 EL Kokosöl
1 Bund frische Kräuter nach Belieben
Meersalz 
Currypulver

Die Karotten, die Zwiebel und den Ingwer schälen und klein hacken.

Zusammen mit der Tomate, der Paprika, den Cashewkernen, der getrockneten Mango und dem Wasser im Mixer auf höchster Stufe cremig pürieren, bei Bedarf noch etwas mehr Wasser zu geben.
Zwischendurch immer wieder etwas pausieren, damit sich der Liter nicht zu sehr aufheizt. 

Am Schluss das Kokosöl und nach Geschmack die Gewürze dazugeben und noch einmal für kurze Zeit mixen. Zuletzt die frischen Kräuter dazugeben und noch einmal kurz vermixen. 

Spaghettikürbis mit Brokkoli-Cremesauce

Zutaten:
(für 1-2 Portionen)
1 Spaghetti-Kürbis
1 kleiner Kopf Brokkoli
Etwas Olivenöl
Meersalz
Pfeffer
Paprikapulver
1/2 Bund Petersilie
Wasser
1-2 EL Mandelmus 
2 EL Hefeflocken 
1/2 TL Senf 
Johannisbrotkernmehl
Kürbiskerne

Zuerst den Spaghettikürbis halbieren und entkernen. Beide Seiten mit ein wenig Öl bepinseln und mit etwas Meersalz bestreuen. Den Backofen vorheizen und den Kürbis ca. 50 - 60 Minuten auf 180 Grad backen.

In der Zwischenzeit kann die Sauce zubereitet werden.
Den Brokkoli waschen, in kleine Stücke teilen und in einer Pfanne dünsten, d.h. den Brokkoli in eine beschichtete Pfanne geben, ca. 100 ml Wasser oder Gemüsebrühe hinzugeben, den Deckel draufgeben und ca. 10 Minuten garen.
Zum Schluss mit Meersalz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
Nun ca. 250 ml Wasser aufkochen, 1-2 EL Mandelmus, 2 EL Hefeflocken, 1/2 TL Senf, Petersilie, Meersalz und Pfeffer zugeben und einige Minuten köcheln lassen. Etwas Johannisbrotkernmehl zum Binden einrühren.
Die Sauce nun mit dem Brokkoli vermischen.

Wenn der Kürbis gar ist, aus dem Ofen holen und mit einer Gabel das Kürbisfleisch von oben nach unten heraus schaben, so dass es der Spaghettiform ähnelt. Evtl. etwas salzen.

Zuletzt den Kürbis mit der Sauce anrichten und mit gerösteten Kürbiskernen bestreuen. Frischen Pfeffer darüber geben und servieren.



Samstag, 5. Oktober 2013

Schoko-Nuss-Kuchen (mit Vollkornmehl & ohne Zucker)

Zutaten:
250 g gemahlene Mandeln und/oder Haselnüsse
250 g Dinkel-Vollkornmehl
250 g Xucker (oder anderen Zuckerersatz wie z.B. Agavendicksaft [75 g Agavendicksaft entsprechen ca. 100 g Zucker]) 
1 Pck. Backpulver
1/2 TL gemahlene Vanille
1 TL Zimt
1 Prise Salz
3 EL Kakaopulver
50 g Alsan (oder andere vegane Margarine) 
300 ml Sojamilch
1 Karotte 

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die gemahlenen Nüsse, das Mehl, den Xucker, das Backpulver, die gemahlene Vanille, den Zimt, das Salz und das Kakaopulver gut miteinander vermischen. 
Die Margarine in einem Topf schmelzen lassen und zusammen mit der Sojamilch zu den anderen Zutaten geben. Alles mit dem Mixer gründlich verrühren. Die Karotte raspeln und unterheben. 

Den Teig nun in eine gefettete und bemehlte Kuchenform geben und bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen. 

Spaghetti mit Feigen und Walnüssen

Zutaten:
(für ca. 1 Portion) 
125 g Vollkornnudeln (Spaghetti oder Bandnudeln)
1/4 Bund Petersilie
1 kleine Zwiebel
3-4 Feigen
2 EL Walnüsse
1 TL Zitronenschale 
2 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Die Nudeln nach Packungsanweisung garen. In der Zwischenzweit die Petersilie und die Walnüsse grob hacken. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Feigen achteln.

Die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett etwas anrösten und zur Seite legen. Danach die Zwiebeln zusammen mit dem Zitronenabrieb ca. 2 Minuten anbraten. Die Feigen hinzugeben und noch 1 Minute weiterbraten. Die Petersilie, den Zitronensaft und 1 EL Wasser hinzufügen. Die Nudeln abgießen abtropfen lassen und mit den Feigen und den Nüssen in der Pfanne mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.

Herbstliche Kartoffel-Steinpilz-Lauch-Suppe mit Linsen

Zutaten: 
(für ca. 4 Portionen) 
15 g getrocknete Steinpilze
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
300 g Lauch
300 g Kartoffeln
600 ml Gemüsebrühe
100 g braune Linsen
200 ml Soja- oder Hafersahne
Salz
Pfeffer

Zuerst die Steinpilze mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und ca. 15 Minuten darin einweichen lassen. 
In der Zwischenzeit den Knoblauch hacken und die Zwiebel würfeln. Den Lauch putzen und in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden. Die Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden.
Die Pilze nun abgießen und gut ausdrücken. Das Einweichwasser jedoch auffangen. 

Nun die Kartoffeln mit den Zwiebeln und dem Knoblauch anbraten. Die Pilze, das Einweichwasser, die Gemüsebrühe und den Lauch (nur die hellen Ringe, die dunkeln zur Seite legen) hinzugeben. Zusammen aufkochen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Linsen nach Packungsanweisung garen. 3 Minuten vor Garzeitende dunkelgrünen Lauch dazugeben. Abgießen und abtropfen lassen.
Die Soja- bzw. Hafercuisine zur Suppe geben, kurz aufkochen lassen und alles zusammen fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Linsen unterrühren.




Mittwoch, 11. September 2013

Dinkelvollkornpizza (Pizzateig ohne Hefe)

Zutaten:
(für 1 Blech oder 2 runde Pizzen) 

400 g Dinkelvollkornmehl
260 ml Soja- oder Hafermilch
1-2 EL Olivenöl 
½ TL Salz
4 TL Backpulver

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
Die Milch zusammen mit dem Öl und dem Salz in eine Rührschüssel geben und verrühren. 
Das Backpulver unter das Mehl mischen und nach und nach mit den Knethaken eines Handrührgerätes mit der Milch-Mischung vermengen. 
Danach den Teig weiter mit den Händen durchkneten, mit einem Nudelholz zu einem dünnen Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech heben. 

Nun kann die Pizza nach Belieben belegt werden.
Im Ofen ca. 15-20 Minuten backen. 


Sonntag, 1. September 2013

Fettarme Falafel aus dem Backofen

Zutaten:
(für ca. 8-10 Falafel)
1 Dose Kichererbsen
1 Zitrone 
1 kleine Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 TL Koriander
1 TL Kreuzkümmel
1 Prise Chilipulver
1/2 TL Salz
5 EL Dinkelvollkornmehl oder Buchweizenmehl
1/2 Bund Petersilie
1 TL Backpulver

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. 
Die Kichererbsen abspülen und zusammen mit der Zwiebel, dem Knoblauch, der Petersilie und der Zitrone pürieren. 
Die Masse großzügig würzen, das Mehl und das Backpulver dazu geben und zu einem Teig kneten. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, etwas mehr Mehl hinzufügen. 
Nun aus dem Teig kleine Bällchen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 15-20 Minuten im Backofen backen, bis sie goldbraun sind. 



Mittwoch, 21. August 2013

Kichererbseneintopf mit Zucchini und Spinat

Zutaten: 
(für 2-3 Portionen)
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Zucchini
1 Dose gehackte Tomaten
1 EL Tomatenmark
400 ml Gemüsebrühe
1 Dose Kichererbsen
1-2 TL Johannisbrotkernmehl 
150 g Blattspinat (TK)
1 TL Agavendicksaft
Chili
Curry
Salz 
Pfeffer
Petersilie

Den Spinat auftauen lassen. 
Die Kichererbsen abgießen und abspülen. 
Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
Die Zucchini in kleine Würfelchen schneiden und den Knoblauch pressen.
Etwas Kokosöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebelringe und die Zucchiniwürfelchen dazugeben und andünsten.
Dann den Knoblauch, die gehackten Tomaten, das Tomatenmark, etwas Chili und Curry, Agavendicksaft, die Gemüsebrühe und die Kichererbsen hinzufügen. Alles aufkochen lassen und ca. 10 - 15 Minuten köcheln lassen.
Den Spinat in den Eintopf geben und ca. 2 Minuten weiter kochen lassen.
Sollte der Eintopf noch zu flüssig sein, das Johannisbrotkernmehl in etwas Wasser einrühren und unter Rühren zum Eintopf geben. 
Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und zusammen mit der Petersilie bestreut servieren.


Linsenbratlinge mit Tzatziki (aus Seidentofu)

Zutaten: 
Bratlinge (ca. 15 Stück)
200 g braune Linsen aus der Dose
100 g Zwiebeln
300 g Gemüse nach Belieben (ich hatte Karotten und Zucchini. Es geht aber auch mit Champignons, Mais, Lauch, Paprika, ...)
4 EL Kichererbsenmehl (oder auch Buchweizen- oder Vollkornmehl)
evtl. etwas Johannisbrotkernmehl
1 TL Curry
Salz und Pfeffer
Petersilie
Chilipulver

Für die Bratlinge Zwiebeln und das Gemüse grob zerschneiden. Dann zusammen mit den Linsen, der Petersilie, Salz, Pfeffer, Curry und Chili pürieren. 
Das Kichererbsenmehl zufügen und evtl noch etwas Johannisbrotkernmehl hinzufügen. 
Nun die Masse in einer heißen Pfanne zu Bratlingen ausbacken. 


Tzatziki: 
250 g Seidentofu 
1/2 Gurke 
Petersilie 
Dill 
1 TL Senf 
1-2 Knoblauchzehen
Salz 
Pfeffer 

Den Seidentofu zusammen mit dem Senf mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren. 
Die Gurke raspeln und in einem Tuch das überschüssige Wasser auspressen. 
Die Gurke zusammen mit dem Dill, der Petersilie und der gepressten Knoblauchzehe unter den Tofu rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Montag, 19. August 2013

Bounty-Torte

Zutaten: 
Für den Kuchen
300 g Mehl
220 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
50 g Kakaopulver
1 1/2 TL Natron
1 TL Salz
120 ml Öl
1 1/2 EL Essig
375 ml Wasser

Für das Kokosmousse
400 ml Kokosmilch
1 Pck. Agartine
500 g Soja-Joghurt Vanille
100 g Kokosraspeln
3 - 4 EL Puderzucker
60 g Zartbitterschokolade

Marmelade nach Belieben 
Schokoladenraspel

Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen und eine Kuchenform gut einfetten.
Das Mehl, den Zucker, den Vanillezucker, das Kakaopulver, das Natron und das Salz in einer Schüssel gut vermengen. In der Mitte eine kleine Mulde formen und den Essig, das Öl und das Wasser hineingeben. Mit einem Löffel die Zutaten vorsichtig verrühren. Den Teig in die Form füllen und ca. 20 - 30 Minuten backen (Zahnstochertest!). Den Kuchen in der Form ca. 20 min auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form entfernen und ganz abkühlen lassen. 

Den Vanille-Joghurt über Nacht, mit Hilfe eines mit Küchenrolle ausgelegtes Sieb, abtropfen lassen.
200 ml der Kokosmilch mit der Agartine aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Die Mischung in einer Schüssel mit der restlichen Kokosmilch, dem abgetropften Soja-Joghurt, den Kokosraspeln und dem Puderzucker verrühren. In den Kühlschrank stellen und über Nacht kalt werden lassen.

Am nächsten Tag die Schokolade klein hacken. 1/3 der Mousse in eine extra Schüssel geben und die Schokolade unterheben.

Den Kuchen mit einem Messer vorsichtig waagrecht in zwei Hälften schneiden und die obere Hälfte zur Seite legen. Die untere Hälfte mit der Marmelade einstreichen. Dann die Creme mit den Schokostückchen auftragen. Den oberen Teil des Kuchens darauf setzen, ebenfalls mit Marmelade bestreichen und mit der restlichen Creme komplett überziehen, auch an den Seiten. Mit den Schokoladenraspeln bestreuen und noch ein paar Stunden kalt stellen. 



Dieses Rezept ist von dem veganen Food-Blog www.totallyveg.blogspot.de 


Freitag, 16. August 2013

Bulgur-Spinat-Salat

Zutaten: 
(Für 2 Portionen)
100 g trockener Bulgur
450 g Spinat (TK oder frisch)
1 Zwiebel
1 rote Paprika
200 g Cocktailtomaten
2 Knoblauchzehen
90 g Sojajoghurt
1 Prise Cayennepfeffer
Salz
Pfeffer
30g getrocknete Tomaten ohne Öl
4 EL Tomatenmark

Zuerst den Bulgur nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe garen und abkühlen lassen.
Den Spinat auftauen. Die Paprika in Streifen schneiden und die Cocktailtomaten halbieren. Zwiebel klein hacken und den Knoblauch pressen. Die getrocknete Tomaten fein würfeln, in etwas heißer Gemüsebrühe einweichen und zusammen mit dem Sojajoghurt und dem Tomatenmark verrühren. Mit Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen. Den Bulgur hinzugeben und alles gleichmäßig vermengen.
Zuletzt das Gemüse untermischen und auf Tellern anrichten. 


Kichererbsen-Curry mit Champignons

Zutaten:
(für 2-3 Portionen)
2 Zwiebeln
4 Zehen Knoblauch
200 g Champignons
4 Dosen Kichererbsen
2 Dosen Tomaten
1 TL Chilipulver
1 TL Salz
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver, scharf
1 TL Koriander
1 TL Garam Masala

Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und den Knoblauch pressen. Etwas Kokosöl in einem Topf erhitzen und beides darin anbraten. Die Champignons hinzufügen und ca. 5 Minuten mitanbraten. Nun die Gewürze ausser das Garam Masala in den Topf geben. Nach ca. 2 Minuten die Kichererbsen und die Tomaten zugeben und gut durchrühren. Bei schwacher Hitze und geschlossenem Topf 20 Minuten leicht köcheln lassen. Dann das Garam Masala einrühren und ca. 5 Minuten weitergaren.

Dienstag, 13. August 2013

Blätterteigschnecken mit Oliven- und Tomatenfüllung

Zutaten:
2 Packungen Blätterteig

2 Gläser entsteinte Oliven
Pfeffer 
Salz
Kürbiskernöl

2 Gläser getrocknete Tomaten in Öl
Pfeffer
Salz
Paprikapulver
Chilli

Sonnenblumenkerne

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Den Blätterteig ausbreiten.
Dann die Oliven angießen und zusammen mit dem Pfeffer, Salz und etwas Kürbiskernöl zu einem Brei pürieren. Den Brei nun auf dem Blätterteig verstreichen und mit Sonnenblumenkernen bestreuen. 
Den Blätterteig aufrollen und die Rolle in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden. 

Die getrockneten Tomaten ebenso verarbeiten, diesmal jedoch mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chilli würzen. Dann mit Sonnenblumenkernen bestreuen, aufrollen und  in Stücke schneiden. 

Die Schnecken ca. 20 min im Backofen backen.


Käsekuchen

Zutaten: 
(für 1 Springform)

Für den Teig:
300 g Mehl
150 g Alsan (oder andere vegane Margarine zum Backen) 
65 g Zucker 
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für die Füllung:
2 Becher Alpro Sojajoghurt Natur
200 g geschmolzene Alsan 
120 g Zucker 
2 Pck. Vanillepuddingpulver

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Alle Zutaten für den Teig mit den Händen verkneten, in eine gefettete und bemehlte Springform geben und am Rand hochdrücken. Den Boden mit einer Gabel etwas einstechen. 
(Wer mag kann nun noch Mandarinen, Kirschen etc. auf den Boden geben. Ich hab ihn jedoch ganz ohne Obst gebacken.)

Die Zutaten für die Füllung glatt verrühren und auf den Teig geben. 
Den Kuchen nun im Backofen ca. 1 Stunde backen, bis er leicht anbräunt.
Auskühlen lassen, über Nacht in den Kühlschrank stellen und kurz vor dem Servieren den Kuchen aus der Form lösen.  


Dienstag, 30. Juli 2013

"Carrot-Cake" Overnight Oats

Zutaten:
(für 1 Portion)
1-2 mittelgroße Möhren
1/3 Tasse Haferflocken 
1 Tasse Mandelmilch (oder jede andere Pflanzen-/Nussmilch)
1 EL Chia Samen 
1 EL Leinsamen
2 EL Rosinen
1 EL Agavendicksaft
1 TL Zimt
Etwas Muskatnuss
Etwas Ingwer Pulver
1 Msp. gemahlene Vanille 
Walnüsse
Obst nach Belieben

Die Möhren schälen und raspeln und mit den anderen Zutaten, bis auf den Walnüssen und dem Obst, in ein verschließbares geben und gut durchschütteln. 
Über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen mit Walnüssen und Obst dekorieren. 

Montag, 29. Juli 2013

Walnuss-Protein-Brownies

Zutaten: 
(für ca. 10-12 Brownies) 
300 g weiße Bohnen
10-15 g Kakao
30 g Schoko Proteinpulver (ich benutze das Sunwarrior Warrior Blend Chocolate)
10 g gemahlene Walnüsse
100 g Apfelmark
40-50 ml Hafermilch
3-4 Datteln
1 EL Backpulver 

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.  
Alle Zutaten mit einem Pürierstab oder einem Mixer zu einem Teig vermixen. Je nach dem wie fest oder flüssig der Teig ist, noch etwas Milch oder Kakao dazugeben. 
Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech zu einem ca. 1-2 cm dicken Quadrat formen und bei 175 Grad ca. 35 Minuten backen. Abkühlen lassen und in beliebig große Stücke schneiden. 

Donnerstag, 25. Juli 2013

Blumenkohl-Kichererbsen-Salat

Zutaten: 
(für ca. 2-3 Portionen)
1 Blumenkohl (oder 1 Packung tiefgekühlter Blumenkohl)
1 Bio Zitrone
Salz 
Cayennepfeffer
4 Frühlingszwiebeln
1 Limette 
2 TL geriebener Ingwer
300 g Kichererbsen aus der Dose
1 Bund Koriander oder Petersilie
3 EL Olivenöl
Garam Masala oder normales Currypulver

Den Blumenkohl putzen und in Röschen teilen. Die Zitrone waschen und in große Stücke schneiden. Nun in einem großen Topf Wasser mit den Zitronenstücken und etwas Salz zum Kochen bringen und die Blumenkohlröschen ca. 8 Minuten darin kochen. Abgießen und abschrecken. 
Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. 
Die Limette auspressen und mit dem Ingwer und Olivenöl zu einem Dressing verrühren. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen und die Frühlingszwiebelringe unterrühren. 
Nun die Kichererbsen in einem Sieb abgießen und abspülen. Den Koriander hacken.  
Den Blumenkohl, die Kichererbsen und die Hälfte des Korianders mit der Vinaigrette vermischen und den Salat nun mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen. Den Blumenkohlsalat mit dem restlichen Koriander bestreuen und mit etwas Garam Masala bestreuen.

Mittwoch, 24. Juli 2013

Fruchtiger Süßkartoffel-Salat mit Paprika und Petersilie

Zutaten: 
(für etwa 1 Portion)
1-2 Süßkartoffeln (je nach Größe)
1 1/2 Paprikaschoten
1 kleine Zwiebel
1 Msp. Chiliflocken
1 Msp. Cayennepfeffer
1 TL Senf
1,5 EL Apfelessig
1 EL Oliven- oder Nussöl
1 Sprizer Zitronensaft
1/4 Bund Petersilie
½ TL Kurkuma
½ TL Currypulver
Salz
Pfeffer

Die Süßkartoffeln schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden und in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen. 
Die Paprikaschoten und die Zwiebel ebenfalls würfeln. 
Aus Senf, Apfelssig, Zitronensaft, Öl, Salz, Pfeffer, Kurkuma und Currypulver ein Dressing anrühren. Nach Geschmack mit Chiliflocken und Cayennepfeffer würzen. Das Dressing unter die Süßkartoffeln mischen und die Paprika sowie die Zwiebel hinzugeben. 
Den Salat nun mindestens 1 Std. (oder über Nacht) durchziehen lassen. 
Zuletzt die gehackte Petersilie darüber geben. 

Marinierte Gemüsespieße aus dem Backofen mit Nektarinen-Senf-Dip

Zutaten:
(für ca. 6 Spieße)
3 EL Sojasauce   
1 EL Apfelessig   
ca. 100 ml Orangensaft
1 TL Garam Masala Gewürz 
etwas Pfeffer
2 EL frischer Koriander   
2 EL frische Petersilie
175 g Räuchertofu
1 kleine Zucchini  
1 Paprika
8 Champignons 

Für den Dip: 
1 Nektarine (oder Pfirsich, je nach Geschmack) 
2 EL Sesam
½ Bund Petersile
1 EL Senf
1 ½ EL Zitronensaft
Salz

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. In einer flachen, verschließbaren Schale Sojasauce, Apfelessig, Orangensaft, Garam Masala, Pfeffer, Koriander und Petersilie zu einer Marinade verrühren.
Den Tofu sowie das Gemüse in etwa gleichgroße Stücke schneiden und abwechselnd auf Holzspieße stecken. Die Spieße in die Marinade legen, die Schale schließen und vorsichtig schütteln. Abgedeckt kühlen und mindestens eine Stunde marinieren. Zwischendurch immer mal wieder durchschütteln, so dass alles gut mariniert wird. 
Die Spieße nun auf ein mit Backpapier belegtes Rost legen und im Backofen ca. 15-20 Minuten backen, bis sie schön braun werden.  

Für den Dip die Nektarine mit kochendem Wasser übergießen. Nach ca. 5 Minuten die Haut abziehen, die Nektarine entkernen und fein hacken. Die Petersilie ebenfalls fein hacken. Die Sesamkörner in einer Pfanne ohne Öl kurz anrösten. 
Alle Zutaten miteinander verrühren und mit Salz abschmecken.