Mittwoch, 6. März 2013

Kürbis-Kichererbsen-Curry

Zuerst möchte ich euch heute mein allerliebstes Curry zeigen. Wie sich vielleicht manche von euch schon wegen meiner vielen Bilder davon denken können: ich liebe Currys!
Wenn jemand noch an Hokkaidokürbis kommen sollte, dann solltet er dieses aufjedenfall ausprobieren :)


Zutaten für 4 Portionen:


1 kleiner Hokkaido Kürbis

250 Gramm Räuchertofu
2 Zwiebeln
1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht: ca. 350g – 400g)
1 Knoblauchzehe
1-2 EL Kokosöl
400 ml Kokosmilch
3-4 TL indisches Currypulver
2-3 EL Bockshornkleeblätter oder 1 TL Bochshornkleesaat
1 Bio-Zitrone
Pfeffer, Salz


Den Kürbis waschen und zusammen mit den Zwiebeln und dem Tofu grob würfeln. Knoblauch und Chillischote fein hacken.


Das Kokosöl in einen Topf geben und erhitzen. Den Tofu scharf anbraten. Dann die Zwiebeln und den Kürbis dazugeben und ca. 3-4 Min. mitbraten. Den Knoblauch hinzufügen und das ganze mit der Kokosmilch “ablöschen”. Die Bockshornkleeblätter, das Currypulver und Salz, Pfeffer hinzugeben.


Das Ganze aufkochen und ca. 4-5 Min. bei stärkerer Hitze schmoren lassen. Jetzt erst die Kichererbsen hinzufügen und ca. 8-10 Min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss 1 TL Zitronenschale hineinraspeln, den Zitronensaft auspressen und dazugeben. Alles nochmal gut verrühren - fertig!



Kleiner Tipp: Da die Kürbis-Saison ja leider so gut wie vorbei ist und ihr daher keinen Hokkaido mehr im Laden findet, das Rezept aber trotzdem ausprobieren wollt, dann nehmt doch einfach Möhren stattdessen



Kommentare:

  1. Statt Kürbis oder Möhren schmecken auch Süßkartoffeln super in Curries :-)
    Schön das Du jetzt auch einen Blog hast !
    LG
    Katta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt das ist auch ne gute Idee! Danke für den Tipp :)

      Löschen